Dienstag, 31. März 2015

Nähen mit Kindern - Teil II

Über das erste Nähprojekt mit meinem kleinen Prinzen hatte ich Euch ja hier [klick] bereits berichtet. Heute möchte ich Euch von einem weiteren Nähprojekt mit Kindern erzählen.

Als zum Anfang des Jahres im Kindergarten die Idee entstand, ein paar Kuschelkissen für die Kinder zu nähen, bot ich sofort meine Hilfe an. Auf so eine Gelegenheit hatte ich schon lange gewartet, denn ich finde es einfach schön, wenn ich Kindern meine Leidenschaft näher bringen kann. Der kleine Prinz und ich waren bereits Tage vorher total aufgeregt. Immer wieder malten wir uns aus, wie toll dieser Tag mit seinen Freunden werden würde. Und was soll ich sagen, es war wirklich ein großartiger Vormittag, den ich mir noch heute oft ins Gedächtnis zurück rufe.

Die Kinder waren alle ganz gespannt und als die Erzieherin erklärte, wie die nächsten Stunden ablaufen würden, war es im Raum mucksmäuschenstill. Nach der Einweisung durfte sich jedes Kind zwei verschiedene Stoffe (Vorder- und Rückseite) aussuchen. Ich hatte eine quadratische Patchwork-Schablone mitgebracht, die zum Aufzeichnen der beiden Kissenseiten diente. Die Kinder machten das erstaunlich gut und benötigten nur wenig Hilfe. Auch das Ausschneiden der Quadrate ging ihnen gut von der Hand. Besonders toll fand ich, dass jedes Kind wartete, bis es an der Reihe war. Jeder durfte sich wirklich in Ruhe seiner Aufgabe widmen, ohne dass es von den Anderen gedrängelt wurde.
Dann kamen die Kinder reihum auf meinen Schoß um ihr Kissen zusammen zu nähen. Besonders interessant fand ich, dass jedes Kind tatsächlich ganz anders an die Sache heranging. Einige waren sehr übereifrig und mussten ein wenig von mir gebremst werden. Schließlich darf man beim Nähen nicht in den Nähbereich greifen. Da ist die Verletzungsgefahr einfach zu groß.
Andere dagegen waren ganz schüchtern und ich musste sie ein wenig motivieren und anleiten. Letztendlich hat jedes Kind die Aufgabe gut gemeistert und konnte stolz auf sich und seine Arbeit sein.

Nachdem die Kissen nun gewendet und gefüllt waren durfte sich jedes Kind abschließend noch ein Webband aussuchen, das ich dann beim Schließen der Wendeöffnung einfasste. Nach einem spannenden Vormittag hielt dann jeder sein eigenes Kuschelkissen in der Hand.


Nach den Sommerferien kommt die Gruppe des kleinen Prinzen in die Vorschule. Dann wollen wir alle nochmals zusammen nähen. Deshalb bin ich nun auf der Suche nach einem weiteren einfachen Nähprojekt für die Kinder. Es sollte an einem Vormittag genäht und leicht für Kinder in diesem Alter umzusetzen sein. Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen für mich?!

Liebe Grüße & einen schönen Tag!
Ulrike

verlinkt bei Creadienstag

Dienstag, 24. März 2015

Nähen mit Kindern - Teil I

Als ich 2010 mit dem Nähen begann, war mir schnell klar, dass ich meine Leidenschaft auch an den kleinen Prinzen weitergeben möchte. Damals war er natürlich noch viel zu klein dazu. Aber im Laufe der Jahre entwickelte er (zu meiner Freude) immer mehr Interesse an meinem Tun und wollte gerne dabei sein, wenn ich am Nähplatz war.
Anfangs reichte er mir oft die Nadeln an. Mittlerweile sitzt er manchmal beim Nähen auf meinem Schoß, bedient die Knöpfe der Nähmaschine und wechselt bei Bedarf die Nähfüße aus.

Unser erstes gemeinsames Nähprojekt ist bereits im letzten Herbst entstanden: ein kleines Monster-Kuscheltier, welches aus einem abgeschnittenen Hosenbein besteht. Die Ohren habe ich frei Hand ausgeschnitten und für die Beine einfach zwei Jerseystreifen zwischen zwei Stofflagen eingefasst. Die Knopf-Augen wurden persönlich vom Besitzer des Monsters ausgewählt und zum Schluss durfte ich dann noch einen Mund aufsticken. Und da es sich bei unserem neuen Mitbewohner nicht um ein Wut-Monster handelt, habe ich ihm ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. ;o)


Wir waren beide sehr stolz, dass wir das Kuscheltier so gut zusammen hinbekommen haben. Und obwohl dieses Erlebnis nun schon einige Monate zurück liegt, hat das kleine Monster noch immer einen festen Schlafplatz im Bett des kleinen Prinzen. Und wenn er nicht gerade schläft, nimmt er auch gerne am Familienleben teil. ;o)

Nachdem unser erstes gemeinsames Nähprojekt so gut gelungen ist, sind wir nun auf der Suche nach weiteren kindgerechten Nähprojekten und ich bin gespannt, wer hier in nächster Zeit noch so alles bei uns einzieht.

Erst neulich haben wir gemeinsam festgestellt, dass der kleine Prinz mit seinem Fuß jetzt sogar schon die Pedale der Nähmaschine erreicht. Es kann also nicht mehr lange dauern, bis ich diejenige bin, die die niederen Tätigkeiten wie das Anreichen von Nadel und Schere erledigen muss. ;o)

Nun bin ich auf Eure Näh-Erfahrungen mit Kindern gespannt. Verratet ihr mir, ob und was ihr mit Euren Kindern näht?

Sonnige Grüße & bis bald!
Ulrike

verlinkt bei Creadienstag

Dienstag, 17. Februar 2015

E-Reader-Tasche die Zweite

Im letzten Blogbeitrag hatte ich Euch ja von meinem Dilemma mit der E-Reader-Tasche berichtet. Ich hatte leider die Nahtzugabe nicht ausreichend berücksichtigt und so taugte die neue Tasche nur für Kosmetikkram. Nachdem ich dann das Schnittmuster nochmals überarbeitet habe, passte mein E-Reader dann auch tatsächlich hinein und ist nun gut vor Kratzern geschützt.


In der kleinen Vordertasche lassen sich der Stecker und das dazugehörige Verbindungskabel zum Aufladen des Readers gut verstauen.


So hat man immer alles gut zur Hand und erspart sich so manche Sucherei.


Demnächst werde ich meinen E-Reader wohl wieder öfter im Freien nutzen können. Denn der Frühling nähert sich bereits mit kleinen Schritten und gemütlichen Lesestunden an der frischen Luft steht somit nichts mehr im Wege.

Habt einen schönen Dienstag!
Liebe Grüße
Ulrike

verlinkt bei Creadienstag

Dienstag, 3. Februar 2015

Eine neue Tasche für den E-Reader

In meinem letzten Blogbeitrag fragte ich Euch, welche Tätigkeit Euch beim Nähen die Liebste ist. Ganz vorne stehen bei Euch das Zusammenstellen der Stoffe und das Nähen selbst. Das hat mich nicht wirklich überrascht, denn das sind auch meine liebsten Tätigkeiten im Entstehungsprozess. Was mich allerdings sehr erstaunt hat, ist die Tatsache, dass es tatsächlich Näherinnen unter Euch gibt, die das Bügeln als Entspannung verstehen. Kendra und Irmgard, ich beneide Euch um diese Fähigkeit und möchte Euch hiermit ganz herzlich zu mir einladen. Vielleicht habt ihr Lust, mich beim Abbau meiner Wäscheberge zu unterstützen!?
Kaffee, Kuchen und ein Schwätzchen gibt es natürlich gratis dazu. ;o)

Nun möchte ich Euch jedoch ein wenig von meinem aktuellen Nähprojekt berichten. Die meisten Ideen kommen mir ja immer spontan. In diesem Fall war es so, dass ich mein USB-Kabel und den Stecker für meinen E-Reader suchte - der brauchte nämlich neue Energie. Nachdem der Liebste ihn dann nach langer Suche endlich fand, dachte ich mir, es wäre schön, wenn man alles zusammen in einer Tasche hätte. Das würde so manche Sucherei ersparen.
Also setzte ich mich in einer ruhigen Minute Stunde hin und zeichnete und rechnete. Nachdem das Schnittmuster fertig war, ging es an die Stoffzusammenstellung. Das ging dieses Mal erstaunlich schnell (vermutlich, weil ich so auf das Ergebnis gespannt war). :o)

Heraus kam dann dieses süße Täschchen:





Der aufmerksame Leser wird sich jetzt sicherlich fragen, warum sich in diesem Täschchen weder ein E-Reader noch ein Ladekabel befindet. Die Antwort darauf möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:
Leider habe ich beim Erstellen des Schnittmusters die Nahtzugabe nicht ausreichend berücksichtigt. So ist aus einer geplanten E-Reader-Tasche eine kleine Kosmetiktasche geworden.

Natürlich habe ich es nicht dabei belassen und mich noch einmal an die Berechnung des Schnittmusters gemacht. Das Ergebnis zeige ich Euch dann im nächsten Beitrag.

Seid ganz lieb gegrüßt!
Ulrike

PS: In den letzten Wochen haben sich viele neue Leser hier eingefunden. An dieser Stelle möchte ich Euch ganz herzlich auf meinem Blog begrüßen und hoffe, dass Euch das Lesen hier Freude bereitet. Ich freue mich auf Eure Kommentare...

verlinkt beim Creadienstag

Dienstag, 20. Januar 2015

Geburtssets für Mädchen

Vielleicht habt ihr es ja schon auf meiner Facebookseite gesehen [klick], ich habe in den letzten Wochen ein paar neue Geburtssets genäht - dieses Mal für die Mädchen.


 Ich muss sagen, dass mir die Auswahl der Stoffe immer die meiste Freude bereitet.
Dabei sitze ich zwischen den vielen Stoffen und Bändern und lasse meinen Blick über die schönen Farben und Muster schweifen. Ständig kommen mir neue Ideen zu passenden Stoffkombinationen. Und manchmal brauche ich dann auch eine kleine (Kaffee-) Pause zwischendurch um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.


Wenn ich mich dann endlich entschieden habe wird alles schön zu kleinen Häufchen zusammengelegt und somit für den Zuschnitt vorbereitet.


 Ich muss zugeben, dass ich das Zuschneiden und Bügeln oft als notwendiges Übel empfinde und gerne auslagern würde. ;o) Dafür macht das Nähen dann umso mehr Spaß. Die Aussage 'Nähen ist mein Yoga' kann ich nur bestätigen. Die gewohnten Arbeitsschritte und das gleichmäßige Rattern der Nähmaschine haben eine beruhigende Wirkung auf mich und es ist einfach ein tolles Gefühl zu sehen, wie nach und nach ein neues Nähwerk entsteht.


Wie geht es Euch beim Nähen? Und welche Arbeitsschritte mögt ihr dabei überhaupt nicht? Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

Liebe Grüße & einen schönen Tag!
Ulrike


verlinkt beim Creadienstag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...